Neuigkeiten

15.08.2018, 17:05 Uhr

Junge Union Kreis Pinneberg möchte Kultur erlebbarer machen und fordert bessere Teilhabemöglichkeiten vor Ort

Die JUNGE UNION Kreis Pinneberg setzt sich dafür ein, den Bürgerinnen und Bürgern des Kreises Pinneberg den Eintritt in die Museen im Kreis an einem Tag in der Woche kostenfrei oder vergünstigt zu ermöglichen. Dies wurde von den Mitgliedern der christdemokratischen Jugendorganisation auf einem Kreisverbandsausschuss einstimmig beschlossen. Dem Konzept nach soll es dafür eine Pilotphase von einem Jahr geben, die anschließend evaluiert wird. Zeichnen sich steigende Besucherzahlen ab, so soll eine dauerhafte Installation dieses Modells geprüft und umgesetzt werden. Laut Beschluss soll der Kreis Pinneberg die Refinanzierung übernehmen. 

Dazu erklärt der JU-Kreisvorsitzende Justus Schmitt (20): „Die Besucherzahlen der Museen im Kreis sind derzeit rückläufig. Oft werden daher die Eintrittspreise zu kulturellen Angeboten erhöht, was allerdings nicht unbedingt einen positiven Effekt auf deren Wirtschaftlichkeit hat. Jeder Bürger im Kreis Pinneberg sollte die Möglichkeit haben, sich gerade mit regionaler Geschichte und Kultur zu beschäftigen – dies fördert auch die Identifizierung mit der eigenen oder vielleicht auch neuen Heimat. Die JU Kreis Pinneberg setzt mit dieser Aufforderung einen kreisweiten Impuls für mehr kulturelle Verständigung und die gesellschaftliche Teilhabe aller Bevölkerungsgruppen und wünscht sich im Kreistag eine Debatte mit konkreten Realisierungsvorschlägen zu dieser Thematik.“